In order to access the requested information, you will leave the Abiomed.de website.

Clicking the link below you will open the Investors page within the Abiomed.com United States website.

http://investors.abiomed.com

Patienten stehen bei uns an erster Stelle

Patienten im Fokus

Wie gehen Betroffene mit ihrer Herzerkrankung um und wie konnte ihnen geholfen werden? Hier finden sie Berichte, in denen Patienten ihre persönlichen Erfahrungen teilen.

[ Schließen ]

Das Wunder von Luzern

Das Wunder von Luzern

Kurz nach dem Tod seiner Frau erleidet Josef Gasser zwei schwere Herzinfarkte. Als sein Leben am seidenen Faden hängt, wird die Impella® Herzpumpe eingesetzt, um Körper und Herz zu entlasten. Sein Leben genießt er seitdem mehr.

 Ein bewegtes Leben

Das Leben ist ein Geschenk. Ich genieße es ganz anders als zuvor, denn es kann so schnell zu Ende sein. Ich habe einen großen Schicksalsschlag erlebt: meine Frau ist an Krebs gestorben. Kurz nach ihrem Tod habe ich zwei schwere Herzinfarkte erlitten. Aber ich bin am Leben. Dies habe ich meinem behandelnden Arzt Dr. Florim Cuculi vom Luzerner Kantonspital, den glücklichen Umständen und meinem schnellen Handeln in dieser Ausnahmesituation zu verdanken. Heute leide ich zwar noch an einer eingeschränkten Herzleistung, die ich aber mit Hilfe der Medikamente gut in den Griff bekommen habe und dadurch nicht mehr viel von der Insuffizienz merke. Ich bin sehr dankbar, das Leben wieder in vollen Zügen genießen zu dürfen.

Seine vollständige Geschichte:

https://www.herzerholung.de/patientengeschichten/das-wunder-von-luzern/

[ Schließen ]

Nichts geht über die eigene Gesundheit

Nichts geht über die eigene Gesundheit

Als die 25-jährige Medizinstudentin Charlotte unter Atemnot und Herzstolpern leidet, finden Ärzte eine Herzrhythmusstörung als Ursache. Mit Hilfe der Impella® Herzpumpe konnte wieder ein stabiler Herzrhythmus ausgelöst und ihr ein normales Leben ermöglicht werden.

 Es begann mit Atemnot und Herzaussetzern

Als Medizinstudentin kenne ich mich eigentlich mit Erkrankungen aus. Dennoch stand ich mit meinen 25 Jahren dem Tode schon wirklich nahe. Das, was ich als Herzstolpern verharmlost habe, stellte sich als Herzrhythmusstörung heraus. Das Ärzteteam des Herzzentrums Dresden gab alles, um mich am Leben zu halten. Doch erst als die Herzpumpe Impella zum Einsatz kam, ging es wieder bergauf. Dass ich heute sogar leistungsfähiger als in den letzten Jahren bin, grenzt fast an ein Wunder. Ohne jegliche Folgen konnte ich problemlos an mein Medizinstudium anknüpfen – mein Leben gehe ich seither aber anders an.

Ihre vollständige Geschichte:

https://www.herzerholung.de/patientengeschichten/nichts-geht-ueber-die-eigene-gesundheit/

 

[ Schließen ]

Eine zweite Chance für mein Herz

Eine zweite Chance für mein Herz

Volker Dahrendorf ist ein gesunder Mensch – bis der 61-Jährige immer schlechter Luft bekommt. Die Ärzte stellen eine Herzmuskelentzündung fest. Mit Hilfe der Impella® Herzpumpe konnte eine Herztransplantation umgangen und die Herzleistung gesteigert werden.

 Gesundheit ist das Allerwichtigste

Eigentlich war ich nie krank – und selbst wenn, dann war es meistens nicht so schlimm und ich konnte trotzdem weiter zur Arbeit gehen. Im letzten Jahr bekam ich von heute auf morgen plötzlich zunehmend Atemnot – dabei bin ich doch gerade einmal 61 Jahre alt. Ich dachte mir, das wird wohl mit frischer Luft besser werden und ging viel spazieren. Auch meine Ärzte ahnten lange Zeit nicht, dass es sich um eine schwerwiegende Erkrankung handelt. Erst als es beinahe zu spät war und die Funktion meines Herzes bereits unter 10 Prozent lag, wurde die richtige Ursache entdeckt. Meine Ärzte versuchten, mein Herz zu retten und setzten mir die Impella Pumpe ein. Mit ihrer Unterstützung konnte mein Herz innerhalb weniger Wochen seine Leistung zurückgewinnen. Heute weiß ich, dass Gesundheit das Allerwichtigste ist.

Seine vollständige Geschichte:

https://www.herzerholung.de/patientengeschichten/eine-zweite-chance-fuer-mein-herz/

 

[ Schließen ]

Mein Mann hatte einen Herzinfarkt

Mein Mann hatte einen Herzinfarkt

Nachdem Frau Gollnick von dem Röcheln ihres Mannes wach geworden ist und bemerkte, dass er nicht ansprechbar ist, rief sie sofort den Notarzt. In der Klinik wurde ein starker Vorderwandinfarkt festgestellt, der Druck auf das Gehirn war groß und die Nieren versagten. Das Überleben war ungewiss. Das Einsetzen der Impella Herzpumpe gab seinem Herzen die Chance zu Erholung. Und trotz etlichen, teils gravierenden Rückschlägen in den darauffolgenden Monaten hat es Claus Gollnick wieder nach Hause geschafft.

Seine vollständige Geschichte:

https://www.herzerholung.de/patientengeschichten/mein-mann-hatte-einen-herzinfarkt/

[ Schließen ]

Jedes Jahr ein zweiter Geburtstag

Jedes Jahr ein zweiter Geburtstag

Als ehemaliger Wettkampfschwimmer hat Uwe Bentlage ein starkes Herz — dennoch erleidet er einen Herzinfarkt und rutscht in den kardiogenen Schock. Durch die erfahrenen Ärzte und den Einsatz einer Herzpumpe konnte sich sein Herz wieder erholen und somit sein Leben gerettet werden.

 Jedes Jahr ein zweiter Geburtstag

Reisen in ferne Länder, Rennradfahren und Schwimmen sind schon immer ein Teil meines Lebens. Vor fünf Jahren erlitt ich jedoch plötzlich mit 51 Jahren einen Herzinfarkt. Die Ärzte stellten fest, dass meine Herzfunktion nur noch sehr gering war und gaben mir deshalb lediglich eine Überlebenschance von 15 Prozent ­— an Sport oder Reisen war nicht mehr zu denken. Doch mithilfe der kleinen Impella® Herzpumpe konnte sich mein Herz erholen — so habe ich den Schritt zurück ins Leben geschafft und bin heute wieder aktiv: Mit dem Rennrad kann ich wieder Vollgas geben, arbeite als freier Mitarbeiter bei einem Radiosender und mache Stadtführungen in Hannover. Dafür musste ich aber nahezu wieder bei null anfangen.

Seine vollständige Geschichte:

https://www.herzerholung.de/patientengeschichten/jedes-jahr-ein-zweiter-geburtstag/

 

[ Schließen ]

Schritt für Schritt zurück in den Alltag

Schritt für Schritt zurück in den Alltag

Rüdiger Bald erleidet einen Herzinfarkt und bricht zusammen. Nachdem er in einen kardiogenen Schock fällt, wird er in ein künstliches Koma versetzt und durch die Impella® Herzpumpe stabilisiert. So konnte sich sein Herz wieder erholen und Herr Bald wieder Sport treiben.

 Am Bahnhof zusammengebrochen

Fünf Wochen auf Intensiv der Uniklinik Marburg, drei weitere Wochen auf Intensiv in der Reha – ich bin am Leben und arbeite mich Schritt für Schritt in den Alltag zurück. Übelkeit als Vorreiter eines Herzinfarkts? – Mit solch einem unspezifischen Symptom hätte ich nicht gerechnet. Mit meinen 67 Jahren hatte ich tatsächlich vor diesem Vorfall noch nie ein Krankenhaus von innen gesehen. Altersbedingt habe ich Diabetes-Typ-II, was als mögliche Ursache für einen Herzinfarkt gedeutet werden kann – meinten auch die behandelnden Ärzte. Dass ich heute noch am Leben bin, habe ich aufmerksamen und hilfsbereiten Mitmenschen zu verdanken, den Ärzten der Universitätsklinik Marburg und auch meiner Familie. Ich kann jetzt wieder mein Leben genießen und bin für alle Momente, die ich mit meiner Frau und meinen beiden Töchtern verbringen kann, mehr als dankbar.  

Seine vollständige Geschichte:

https://www.herzerholung.de/patientengeschichten/schritt-fuer-schritt-zurueck-in-den-alltag/